21. LitGes Poetry Slam Nachbericht

Nachdem der 20. LitGes Poetry Slam im Oktober alle möglichen Dimensionen an Publikum und auftrittswilligen SlammerInnen gesprengt hatte, ging es bei Ausgabe #21 im Dezember (der Jahreszeit entsprechend) quantitativ zwar wieder um einiges beschaulicher und überschaubarer zu, qualitativ aber dennoch auf einem sehr hohen Niveau verbleibend.

Marlies Eder und Andi Pianka, die bereits gewohnterweise durch den Abend führten, konnten 6 TeilnehmerInnen aus St. Pölten, Wien, Herzogenburg und Weinburg auf der Bühne begrüßen, die allesamt zwei Runden bestreiten durften. Die Punkte aus erster und zweiter Runde wurden addiert, woraus sich üblicherweise ein eindeutiges Ergebnis herauslesen hätte lassen können. Dem war allerdings nicht so, denn...

...während bei den drei männlichen Teilnehmern die Punkte klar die Plätze von 4 bis 6 ergaben, lagen die drei weiblichen Teilnehmerinnen nach zwei Runden allesamt ex aequo bei jeweils 43 (von 45 höchstmöglichen) Punkten. Nun kam eine bei Poetry Slams nicht unübliche Regel zur Anwendung. Die normalerweise gestrichene höchste und niedrigste Wertung wurden mit aufgenommen. Während diese bei allen Dreien in der zweiten Runde immer noch gleich waren, gingen sie in der ersten Runde mit ganz minimalen Abständen dann doch auseinander.

Der erste Platz ging somit an Tina aus Donaustadt. Sie begeisterte sich (und das Publikum) in ihrem ersten Text für den guten, alten Overhead-Projektor, während ihr zweiter Text von Schubladenproblemen handelte. Brightside N gelang mit auswendig vorgetragenen Beiträgen über Tinder und ähnliche Ich&Du-Thematiken der zweite Platz. Knapp dahinter platzierte sich Sarah auf Rang 3. Bei ihr ging es um Ängste und eine Selbstvorstellung. Es ergab sich somit – was bei Poetry Slams nicht so oft vorkommt – ein rein weibliches Siegespodium.

Neben der üblichen 100 Euro Preisgeld für den ersten Platz und der etcetera-Jahresabos für die weiteren Podestplätze konnten die ersten 3 diesmal auch St. Pöltner Bio-Röstkaffee in Empfang nehmen.

Der nächste LitGes Poetry Slam wird im Frühjahr 2020 stattfinden. Anmeldungen wie immer vor Ort!

21_poetryslam.jpeg

v. links n. rechts: Andi Pianka. Tina Cakara, Nicola Jünger, Sarah Buchinger, drei weitere Teilnehmer, Eva Riebler und Marlies Eder
v. links n. rechts: Andi Pianka. Tina Cakara, Nicola Jünger, Sarah Buchinger, drei weitere Teilnehmer, Eva Riebler und Marlies Eder