Landestheater St.P.: 18.5.2019, "Kinder des Olymp"

Eva Riebler

Was ist wichtiger als die LIEBE?

„Kinder des Olymp“  von Jacques Prévert (Film 1943/44)
07. Bürgertheater, Landestheater St.Pölten
18.5.2019 Gr. Haus, Premiere 16 Uhr

Leitung/Inszenierung/Fassung - Nehle Dick, Dramaturgie - Julia Engelmayer, Musik - Sebastian Gabler, Kostüme - Irene Schiller, Regie - Gabrielle Erd, Astrid Krizanic-Fallmann, Karin Schweinzer u. 40 andere…
SchauspielerInnen: 50 BürgerInnen St. Pöltens zwischen 9 und 77 Jahren.

 

Inmitten des II. WK hatten ein Regisseur, ein Schauspieler und ein Drehbuchautor das Bedürfnis einen Film über die unerfüllte Liebe des Pantomimen Jean-Gaspard Deburau zu entwickeln. Die Wirrnisse des Krieges waren kontraproduktiv, aber durch Übernahme durch eine andere Produktionsfirma, verfälschte Namensgebungen des jüdischen Komponisten und des jüdischen Filmarchitekten usw. gelang dem Regisseur Marcel Carné die Fertigstellung 1944 in Nizza just zur Zeit der Landung der Amerikaner in der Normandie. Dies mag verdeutlichen, dass in diesem Film-/Bühnenstoff keinerlei Politik vorkommen kann. Es ist die LIEBE und nur die LIEBE, auch die zum Theater, die Handlungsgegenstand ist.

Das „Hereinspaziert!“ der beiden grandiosen Confranciers ermöglicht sogleich die Vorstellung im Theaterviertel, vielmehr auf der Bühne des Theaters Funambules zu sein.

Die Schauspielerischen Leistungen aller sind überaus bewunderungswürdig! Einzelne Auflistungen sind nicht zielführend, da jeder/jede in der Rolle aufgeht. Die Rollen werden nicht „gespielt“, sondern die Bürger und Bürgerinnen entwickeln und suchen ihre ihnen zu Charakter und Ausdruck passenden Rollen und SIND die Figur/die Rolle! Die Vielseitigkeit und der Einfallreichtum der Dramaturgin Nehle Dick, z.B. bei dem Einfügen der 5 rot gekleideten kommentierenden Frauen, die Aufteilung der Rolle des Pantomimen auf DREI auch vom Alter völlig unterschiedlichen Schauspieler oder die Aufteilung der Rolle der weiblichen Protagonistin Garance auf drei Bürgerinnen und die Verdoppelung der Ehefrau des Pantomimen auf ein doppeltes Lottchen – ist wirklich schöpferisch und spannend!

Eine tolle Produktion, ideenreich, abwechslungsreich und bewundernswert!

Gratulation!

Noch zu sehen am 28.5., 4.6. und 15.6. 2019 um 19.30 im Landestheater St.P., großes Haus

Mehr Kritiken aus der Kategorie: