Café Anschluß: Michael Zieglwagner. Rez.: Eva Riebler

Eva Riebler
KARL KRAUS HEUTE

 

CAFÉ ANSCHLUSS
Als Österreicher unter Deutschen
Michael Zieglwagner

Zürich: Atrium Verlag, 2011. 160 S.
ISBN 978-3-85535-826-7

Ja, wie fühlt sich das an, wenn man von Wien nach Frankfurt zieht und einem jeder über die Locken streichelt und meint, bleib doch in Österreich?
Ja, wie kann man nur!

Im Hotelzimmer ist man sicherer, denn vor der Schwelle liegt Deutschland, schreibt Michael Zieglwagner und fühlt und sieht die beeindruckende Lautstärke und Größe der Deutschen. Sogar die Zeitungen und Bankauszüge sind größer! Deutschland, Deutschland überall!
Wohl fühlt sich der Autor nicht, daher schreibt er sich autobiographisch seine Beobachtungen von der Seele!
Als Kärntner hätt’ er es da viel einfacher, meint er, denn diese betrachten sich als Deutsche, um nicht mit den Slowenen verwechselt zu werden!

Wir möchten ihn in die Arme nehmen und tröstend sprechen: Komm wieder zurück nach Wien oder in deine Heimatstadt St. Pölten/ Obergrafendorf und bleibe nicht dort! Heimaturlaub ist zu wenig! Deine Betrachtungen über den Unterschied zwischen Deutsch und Österreichisch in Sprache und Person sind richtig amüsant und am Puls der Zeit; einfach gelungen und witziger und spritziger als die von Karl Kraus, aber der Preis – dein Leid - ist viel zu groß!

etcetera 45/ Oktober 2011/ LitArena 5