21. Philosophicum Lech – Programmübersicht
Beim Symposium in Lech heuer zum Vortrag erwartet werden:
  • Christoph Bartmann
  • Manfred Koch
  • Michael Köhlmeier
  • Ulrich H.J. Körtner
  • Stephan Lessenich
  • Konrad Paul Liessmann
  • Sophie Loidolt
  • Wolfgang Mazal
  • Nassima Sahraoui, M.A.
  • Ulrich Schnabel
  • Martin Seel
  • Wolfgang Ullrich
     

Beim Magna Impulsforum diskutieren unter der Gesprächsleitung von Michael Fleischhacker Margit AppelDaniel HäniBarbara KolmWolf LotterHansjörg Tutner und Thomas Vašek zum Thema "Ein- und Auskommen ohne Arbeit?".
 

Tractatus Essaypreis 2017


Auf der Shortlist des Tractatus - mit 25.000 € dotierter Preis für philosophische Essayistik - finden sich heuer die folgenden sechs Werke: 
  • Dan Diner: Aufklärungen. Wege in die Moderne. [Was bedeutet das alles?] Reclam - Stuttgart, März 2017
  • Ralf Konersmann: Wörterbuch der Unruhe. S. Fischer Verlag - Frankfurt am Main, April 2017
  • Beate Rössler: Autonomie. Ein Versuch über das gelungene Leben. Suhrkamp Verlag - Berlin, Mai 2017
  • Roberto Simanowski: Abfall. Das alternative ABC der neuen Medien. Berlin, Januar 2017 - Matthes-Seitz
  • Andreas Urs Sommer: Werte. Warum man sie braucht, obwohl es sie nicht gibt. J.B. Metzler Verlag – Stuttgart, Juni 2016
  • Dieter Thomä: Puer Robustus. Eine Philosophie des Störenfrieds. Suhrkamp Verlag - Berlin, Oktober 2016
Der Preisträger wird dann Anfang September bekannt gegeben, die feierliche Verleihung findet im Rahmen des 21. Philosophicum Lech am Freitag, dem 22.09.2017 abends in der Neuen Kirche statt.


Neue Rahmenveranstaltungen


Am Donnerstagvormittag stehen heuer erstmals drei attraktive Side-Events zur Wahl: „HOHE LUFT_Philosophieren am Berg“ im Panoramarestaurant am Rüfikopf, wo der Chefredakteur des philosophischen Magazins HOHE LUFT Thomas Vaşek und Tractatus-Jurymitglied Franz Schuh miteinander in Diskurs treten.

Als Alternative wird unter dem Titel „Heiße Debatten“ zum Philosophieren im Heizwerk Lech mit „Die Presse“ geladen, wenn die Bildungsredakteurin Bernadette Bayrhammer mit Konrad Paul Liessmann über „Bildung als Provokation“ diskutieren wird.

Und zum Dritten wird eine Exkursion zum Kunsthaus Bregenz offeriert, in dessen oberstem Geschoss das besondere Ambiente des von Peter Zumthor gestalteten Gartens einen stimmigen Rahmen für die Diskussion zwischen dem Kulturwissenschaftler Wolfgang Ullrich und dem Direktor des KUB Thomas D. Trummer über Räume und Atmosphären sowie die Rolle der Architektur zwischen Kunst, Natur und Design bietet.

 

 
1. Ingeborg-Flachmann-Preis, 05.07.2017

Zum Saisonschluss der Lesebühne Lesestoff & Schnaps am 5. Juli, wird St. Pölten zum Bauchnabel des österreichischen Literaturgeschehens oder zur zweiten Brustwarze.

Am 5. Juli vergeben wir den 1. Ingeborg-Flachmann-Preis (der niedrigst dotierte Literaturpreis Österreichs)

Richtlinien zum Wettbewerb 2017:
Bei der Lesungen um den Ingeborg-Flachmann-Preis sind ausnahmslos deutschsprachige Prosatexte /eigene Texte (vorherige Veröffentlichung egal) mit einer minimalen Lesedauer von 5- und einer maximalen Lesedauer von 10 Minuten zugelassen.

Für die Teilnahme ist es NICHT notwendig, von einem Verlag oder einer Literaturzeitschrift schriftlich empfohlen zu werden.

Bewertet wird durch das Saalpublikum und einer Fachjury, die sich aus Althea Müller (Autorin/Cityflyer), Beate Steiner (NÖN), Ingrid Reichel (Essayistin) und einer Überraschungsgästin zusammensetzt.

Zum Preis, "Die Ingeborg" ist ein praktischer Edelstahl Flachmann der mit herrlichen Wachhauer Marillenschnaps gefüllt ist. Der Schnaps wird freundlicherweise von der Weingärtnerei Graf aus Unterloiben zur Verfügung gestellt.

1. Ingeborg-Flachmann-Preis, 5. Juli 2017, 20:15
Musikcafé EGON, Fuhrmannsgasse 15, 3100 St.Pölten

Veranstalter
Lesestoff & Schnaps

Einreichungen/Anmeldungen
bis 30. Juni 2017, 23:59 h
per E-Mail an This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it

 
38. Internationales Jazzfestival Saalfelden 24. – 27. August 2017

Das Jazzfestival Saalfelden und Rahofer präsentieren den neuen Auftritt.

Das diesjährige Jazzfestival Saalfelden findet von 24. bis 27. August 2017 statt. Wir freuen uns, Ihnen heute die Sujets für 2017 sowie das Eröffnungsprojekt, welches jedes Jahr von den beiden Intendanten Michaela Mayer und Mario Steidl an eine/n österreichische/n Musiker/in vergeben wird, bekannt geben zu dürfen: der Saxophonist Gerald Preinfalk wird das Jazzfestival Saalfelden am Freitagabend auf der Mainstage offiziell eröffnen.

Zwei weitere Auftritte möchten wir Ihnen nicht vorenthalten: Der Jazzmusiker Wolfgang Puschnig wird in einer neuen Formation auf der Mainstage performen. Mit einem Solo präsentiert sich der großartige Bassist Manu Mayr bei den experimentellen Shortcuts im Kunsthaus Nexus. Die wirtschaftliche Verantwortung trägt wie jedes Jahr der Tourismusverband Saalfelden und der Geschäftsführer Marco Pointner. Die organisatorische Leitung des Festivals obliegt der Kulturmanagerin Daniela Neumayer.

Die Idee hinter dem diesjährigen Lead-Sujet:

Transformation
Der diesjährige Auftritt des Jazzfestival Saalfelden 2017, der wie vergangenes Jahr von der Werbeagentur Rahofer entwickelt wurde, steht unter dem Leitgedanken der Transformation. Aus den Sounds of Saalfelden sind die Klangwesen RRRG, ZOXX, PHNU und NNMA entstanden. Ob extrovertiert, gelassen, neugierig oder zurückhaltend: Jedes der Klangwesen ist anders – so anders, wie auch der Jazz in seiner ganzen Vielfalt ist. Die Wesen nehmen die Klänge in sich auf und transformieren sie zu neuen Sounds of Saalfelden, passend zu ihrem jeweiligen Charakter und Stil.

Dieses Jahr erweitern wir das Festival um zwei Bühnen: 
Auf der Einsiedelei in Saalfelden, eine der letzten Eremitagen Europas,  wird am Samstag um 10.00 Uhr ein kostenloses Konzert mit der Formation „Woody Black 4“ stattfinden. Weiters ist ab heuer die Bühne Nexus+ fixer Bestandteil des Jazzfestival Programms. Diese Konzerte sollen besonders das junge Publikum begeistern und finden ebenfalls bei freiem Eintritt statt.

Für das Jazzfestival Saalfelden bieten wir zum ersten Mal eine Jugend-Pauschale an. Studenten bis zur Vollendung des 26. Lebensjahres können bereits ab € 55 einen 3-Tages-Pass in der Kategorie D erwerben – das Campen ist für alle drei Tage sogar kostenlos und einen 3-Tage-Pass inkl. Nächtigung gibt es bereits um € 142,-

Sponsoren & Förderer
Die treuen Partner des Jazzfestivals, ohne deren Unterstützung eine Durchführung nicht möglich wäre, sollen auch hier erwähnt sein. Großer Dank gebührt unseren Sponsoren wie Zipfer, Raiffeisen, Volvo und unserem Mobilitätspartner ÖBB sowie den vielen weiteren Kooperationspartnern und den öffentlichen Förderstellen wie Bund, Land und Gemeinde.

Ticketverkauf gestartet
Der Ticketverkauf hat bereits begonnen. Tickets können telefonisch unter +43 (0) 6582/70660 bestellt werden oder im Online-Shop erworben werden: http://www.jazzsaalfelden.com/de/tickets/tickets-online-kaufen/
Ermäßigungen erhalten im Jahr 2017 Raiffeisen Club- & Ö1 Club- Mitglieder ÖBB-Vorteilscard- & AK-Card-Mitglieder.

Jazz-Package
Buchen Sie bequem und einfach Ihr Jazz-Ticket gemeinsam mit Ihrer Unterkunft. Alle Angebote und Infos unter:
http://www.saalfelden-leogang.com/de/unterkuenfte/angebote-pauschalen/sommer-2017/pauschalangebot-zum-38-jazzfestival-saalfelden/

Veranstalter:
Marco Pointner, TVB Saalfelden,
Tel: +43(0)6582/70660, This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it

Intendanz:
Michaela Mayer, Mario Steidl, Kunsthaus Nexus,
Tel: +43(0)6582/74963, This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it

Organisation:
Daniela Neumayer,
Tel.: +43 (0)699/11109362, This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it

Presse:
Selina Hörl, Tel.: +43(0)664/8198562, This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it

Mehr Informationen finden Sie unter: www.jazzsaalfelden.com

 
Tips, total regional, Presseartikel: Tiroler Emil Kaschka gewinnt den 17. Poetry Slam der LitGes St. Pölten

Tiroler Emil Kaschka gewinnt den 17. Poetry Slam der LitGes St. Pölten

ST. PÖLTEN. Im Cinema Paradiso fand gestern der 17. Poetry Slam der LitGes (Literarische Gesellschaft St. Pölten) statt. Fünf Minuten hatten die Slammer Zeit, um mit gelesenen oder frei vorgetragenen Texten das Publikum und die Jury zu überzeugen.

Mehr dazu unter: https://www.tips.at/news/st-poelten/kultur/392824-tiroler-emil-kaschka-gewinnt-den-17-poetry-slam-der-litges-st-poelten

Copyright:TIPS

 
<< Start < Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Next > End >>

Page 1 of 18