© D. Paweronschitz

Am 10.10. 18 fand die Präsentation des Heftes HÖHLE der LitGes im Stadtmuseum St.P. statt.

Die Heftkünstlerin Michaela Göttlicher erklärte ihre feinen Papierarbeiten, die exemplarisch im Stadtmuseum ausgestellt waren. Geladen waren der Autor Robert Schindel & Wolfg. Mayer-König zur Lesung. Christoph Richter am Piano brachte seine tollen Eigenkompositionen zum Thema des Etcetera-Heftes Nr. 73. Mit am Bild die Etcetera-Redakteurin Cornelia Stahl mit der Autorin Zdenka Becker, die Obfrau von LitGes und HG von Etcetera Eva Riebler sowie der Layouter Gerhard Axmann und die GR M. Zupani & Thomas Lösch

Foto: © D. Paweronschitz

 v.l.n.r.: Chris Saupper (Heftkünstler), Red./Mod. Thomas Fröhlich, HG Eva Riebler, Red.  Thomas Ballhausen mit Begleitung. Autoren: Althea Müller, Gerhard Hallstatt, Charly Blood. Musikerin Julia Kitana (Kitana Project) und Autor Daniel Weber

Am 7.12.17 wurde das Heft "etcetera" 70 RITUALE im Stadtmuseum St.Pölten vorgestellt. 

Althea Müller erzählte die rituelle Weihnachtsgeschichte des Sohns gut betuchter Eltern, die die junge mexikanische Schwiegertochter kategorisch ablehnten. Thomas Ballhausen fuhr fort mit aphorismusartigen Kurztexten zum Thema Venus bis Fortuna. Kostprobe: "Kein Gefabel von Göttern in dieser Mechanik, wir verfallen einfach jeden Tag ein wenig mehr". Der Heftkünstler Chris Saupper präsentierte eine eigens für das Heft gestaltete Serie, die zwei bandagierte Frauen in Slow Motion-Bewegungen zeigt.  Er verknüpft langsame Tanzschritte  mit kämperischer Strategie. Die Werke waren fünf Wochen der Öffentlichkeit zugängig. Die inspirierende, rituelle Musik stammte von Julia Kittana, die Electronics mit ihrem Didgeridoo-Sound verband.

Ein außergewöhnlicher  Event! Dank an Red./Mod. Thomas Ballhausen & Thomas Fröhlich!!

 v.l.n.r.: Chris Saupper (Heftkünstler), Red./Mod. Thomas Fröhlich, HG Eva Riebler, Red.  Thomas Ballhausen mit Begleitung. Autoren: Althea Müller, Gerhard Hallstatt, Charly Blood. Musikerin Julia Kitana (Kitana Project) und Autor Daniel Weber

Literarische Gesellschaft St. Pölten
Dienstag, 24.10.17, 19.00 Stadtmuseum St. Pölten

Das Tagebuch ist der Beginn fast allen literarischen Schaffens, meint die Initiatorin des österreichischen Tagebuchtages Traute Molik-Riemer. Es wird seit 2006 eine Spezialbibliothek für veröffentlichte Tagebücher und Autobiografien sowie eine Tagebuchtsammel- und Schreibstelle – gefördert von WienKultur - geschaffen. Die LitGes St. Pölten unterstreicht die Bedeutung des Tagebuch-Schreibens mit einer eigenen Lesung.

Diesmal hören Sie die intimen Aufzeichnungen dreier LitGes-AutorInnen:
Ingrid Messing/Frauenkirchen, Ernst Punz/St. Pölten, Franz Jansky/Loosdorf

Musik: Cello & Cello von und mit Veronika Schmid und Taner Türker
Durch den Abend führt LitGes-Obfrau und Herausgeberin der Zeitschrift „etcetera“ Eva Riebler.