Orte: wo / etcetera 41 / Oktober 2010

Normal
0
21

false
false
false

MicrosoftInternetExplorer4


 

VorwORT
Wo befinden Sie sich lieber Leser, liebe Leserin unserer Zeitschrift, um genügend Muße zu haben, diese zu lesen? Wo ist Ihr Rückzugsort? Ist es Ihre Wohnung, Ihr Kabinett, Ihr Inneres, Ihr...?
Ist heute das Internet der Ort, der uns Verbindungen knüpft, unsere Gedanken reisen lässt und unser Wissen auffüllen soll? Wo ist der Lieblingsort des/der Schreibenden? Wo fließen seine/ihre Gedanken ungehindert und ungestört und wo leben seine/ihre Protagonisten?
Wollen wir einem Autor überhaupt in die innere Emigration folgen?
Kümmern uns steinige Orte in Nepal oder kann das Nonverbale eine übereinstimmende Ebene des Zwischenmenschlichen sein?
Vielleicht, liebe Leser, spüren Sie irgendwo in diesem Themenheft Ihren Lieblingstext auf!
Teilen Sie uns Ihre Wahl mit und besuchen Sie uns! Wo? Im Internet oder am 27. Oktober um 20.30 Uhr im Cinema Paradiso und am 4. November um 19 Uhr in der Landesbibliothek St.Pölten!
Ihre Eva Riebler

Normal
0
21

false
false
false

MicrosoftInternetExplorer4

Editorial
03 Impressum, Vorwort
Interviews
04 Alfred Goubran: „Verorten ist für mich wie verwurschten.“
10 Alex Katz: Von Amerika nach Österreich. Die Übersiedlung des graphischen Œuvres.
15 Friederike Mayröcker, Egyd Gstättner, Robert Schindel und Alois Eder : Interview im O-Ton
Essays
16 Klaus Ebner: Ortswechsel.
19 Cornelia Hülmbauer: Verortet.
24 Gabriele Tautscher: „Früher hielten die Leute das Flugzeug für einen Vogel, aber heute ...“
Prosa
27 Wolfgang Mayer König: ORTE: WO
31 robert steinle: haupt niederösterreichs stadt.
35 Egyd Gstättner: Der Geist von Unna.
40 Dieter Berdel: Ortwörtlich.
43 Eberhard Mayr: Insulaner.
44 Alexander Sprung: Es wird gesagt.
45 Michael Altmutter: Roman K.
46 Carina Nekolny: Oh wie schön ist Caritas.
Lyrik
30 el awadalla: ausflug
34 grauenfruppe: WO IST DER TEXT?
37 Julia Latja Novak: Wort los in Auersthal.
38 ilse kilic: romanze vor einem zaun.
39 Gerhard Steinlechner: Wallstreet.
39 Hahnrei Wolf Käfer: wo hinschauen.
40 Dieter Berdel: Ortwörtlich.
43 Eberhard Mayr: Insulaner.
44 Alexander Sprung: Es wird gesagt.
46 Carina Nekolny: Oh wie schön ist Caritas.
48 Evelyn Holloway: ZIMMER FREI – ST. IVES.
48 heinz pusitz: ortsverkehr.
49 Klaus Roth: [der finger auf der landkarte].
51 armin r. weinrath: innsbrucker geographie.
52 Erich Schirhuber: Raabs später Sommer.
LitArena
50 Sonja Tollinger: Öffentlicher Monolog.
Kolumne
53 Das Fremde im Text: Pius Njawe.
Rezensionen
09 Alfred Goubran: Ort.
54 Martin Dragosits: Der Himmel hat sich verspät.
54 Elfriede Hammerl: Alles falsch gemacht.
54 Paulus Hochgatterer: Das Matratzenhaus.
55 Rudolf Kraus: Worte kennen kein Gefühl.
55 Josef Linschinger: Poesie der Vokale.
56 Peter Reutterer: Siesta mit Magdalena.
56 Erwin Uhrmann: Der lange Nachkrieg.
57 Johannes Witek: Was sie im Norden der Insel als Mond.
anbeten, kommt bei uns im Süden in die Sachertorte.

57 Peter Brook: Vergessen Sie Shakespeare.
57 Wolfgang Hermann: Konstruktion einer Stadt.
58 Heinz Pusitz: ungescheiden. Forschungsbericht.
33 Versuche oder Frazer-Variationen.

58 Milan Ráček: HochZeiten. Bilingual.
59 Martin Kubaczek: Sorge. Ein Traum.
59 A. Rossi, H.A. Niederle (Hg.): Jede andere Seite.
60 Manfred Wagner: Europäische Kulturgeschichte.
60 Irene Suchy: Friedrich Gulda.
61 Olga Neuwirth: Lost Highway. (2002/2003)
61 Alec Popov: Für Fortgeschrittene.
Vereinsleben
62 Schreibwerkstätte: Drosendorf
62 Maria Seitz: An David von Michelangelo in Florenz.
63 Marlen-Christine Kühnel: Egon.
64 Michael Klaus Miller: Schattenriss: Moment.
65 W. Mayer König: Die Reinheit des Kammertons.
66 Ulrike Christine Schleese: Morgen ist alles anders.
67 Robert Eglhofer: 1. Drosendorfer Sonett