Jazz

36. Internationales Jazzfestival Saalfelden 27. bis 30. August 2015

Hand in Hand. Das Jazzfestival Saalfelden und ideenwerk präsentierten den neuen Auftritt.

Längst ist das Festival zum Fixpunkt des europäischen Jazzkalenders geworden, denn der Ruf als „Bühne für Freigeister“ eilt ihm schon lange voraus. Seit mehr als drei Jahrzehnten, immer pünktlich Ende August, treffen sich Musiker aus aller Welt in der 16.000 Seelenstadt inmitten der österreichischen Berge, um die Konzerthörer zu erfreuen. Von 27. Bis 30. August 2015 war es wieder soweit: Saalfelden wurde zum Nabel der europäischen Jazzwelt. An vier Tagen fanden 31 Konzerte an sechs Spielstätten statt. Die Programmgestaltung oblag in diesem Jahr abermals den beiden Intendanten Michaela Mayer und Mario Steidl, die das Auftragsprojekt bereits vergeben haben:
Maja Osojnik ist in Slowenien geboren, lebt und arbeitet in Wien als Musikerin und Komponistin. Sie bewegt sich musikalisch im Spannungsfeld von Jazz, zeitgenössischer Musik, freier Improvisation und Komposition. In welcher Besetzung sie auftreten wird, erfahren wir in wenigen Wochen.
Die wirtschaftliche Verantwortung trägt wie jedes Jahr der Tourismusverband Saalfelden und die interimistische Geschäftsführerin Katharina Auer. Die organisatorische Leitung des Festivals obliegt ab diesem Jahr der Kulturmanagerin Daniela Neumayer.

Kritik downloaden

Festwochen Gmunden 27.7.15: Jazzkonzert "David Helbock Trio Aural Colors"

Eva Riebler-Übleis
Vollblutjazz!

Festwochen Gmunden Stadttheater 27.7.15
Jazzkonzert
David Helbock Trio Aural Colors

David Helbock – Piano
Raphael Preuschl - Bass-Ukulele
Herbert Pirker – Drums

Um es gleich vorweg zu sagen, ein einfühlsames und inspirierendes Trio spielte auf der Bühne des Stadttheaters, das nicht mit Publikumskontakt in Form von Klatsch- oder Nachsinggetue Kontakt suchte, sondern einfach und schlicht sein Können ausbreitete. Keine Effekthascherei – vielmehr lyrisches oder wildes in die Tasten greifen und pendeln zwischen vielfachen Rhythmen.

Der junge Vorarlberger David Helbock spielt intuitiv, improvisierend und untraditionell mit seinen Griffen ins Innere des offenen Klaviers. Er nahm sich z.B. drei Themen Arnold Schönbergs vor und spielte nicht einfach ein Jazz-Solo als Variation zum Hauptmotiv, sondern spann das Schönberg-Thema weiter und transformierte es mehrfach. So trennt er nicht Komposition von Improvisation und überrascht stets mit neuen musikalischen Akzenten! Ein äußerst spannendes Klavierspiel, dunkelbunt bis weich fließen oder kullern die Töne in piano/pianissimo oder forte von den Tasten.

Unterstützt wird Helbock seit 2010 von zwei ebenfalls in Wien lebenden Jazz-Profis. Herbert Pirker, geb. in der Steiermark, studierte 1999-2004 am Konservatorium Wien Schlagzeug und Raphael Preuschl schloss 2003 sein Kontrabassstudium ab nachdem er 1998 E-Bass mit Auszeichnung beendet hatte und er ruft kräftige, afrikanische Anklänge auf seiner Bass-Ukulele hervor.

Ein herausragender Pianist in einem tollen Trio!

Fotoquelle: http://www.festwochen-gmunden.at/Bildergalerie-2015.231.0.html

 

 

'

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Festwochen Gmunden 27.7.15: Jazzkonzert "David Helbock Trio Aural Colors"

Festwochen Gmunden 21.7.15: Jazzkonzert "Breaking Point" Österr. Erstaufführung, China Moses & Band

Eva Riebler-Übleis
Legendär - Best of Jazz

Festwochen Gmunden 21.7.15
Stadttheater Gmunden, Jazzkonzert
„Breaking Point“, Österreichische Erstaufführung
China Moses & Band

China Moses ist mit wechselnder Band unterwegs. Spielte sie wie zuletzt im Februar 2014 im Festspielhaus St.Pölten noch mit dem französischen Jazzpianisten Rapha el Lemonnier, der die gesamte Orchestrierung für ihr Tribute-Album This One`s For Dinah 2009 bewerkstelligte, so ist in Gmunden am Piano & Keybord der diplomierte Jazz- und Studiomusiker Mike Gorman. Genauso hervorragend spielen der italienische Luigi Grasso am Alt- und Tenorsaxofon, der Londoner Drummer Jose Joyette sowie der gefragte sensible Bassist (electric & double) Bassist Neville Malcolm, der u. a. mit Billy Cobham bereits auftrat.

Eine tolle Band und eine äußerst liebenswerte, neckische China Moses, die nun nicht mehr in die Fußstapfen ihrer Lieblingssängerin Dinah Washington tritt, sondern bereits selbst zum großartigen Jazzidol avanciert. Bei ihren eigenen Lyrics und feinfühligen, musikalischen Emotionen bringt sie in das Gmundner Stadttheater eine Grennwich-Village-Stimmung vom Feinsten. Das Gmundner Publikum ist im ausverkauften Theater von der Verwirklichung ihres Zieles - Jazz und Soul ineinander fließen zu lassen und als jazz-storyteller den Jazz „souliger“ und den Soul „jazziger“ zu machen - begeistert.

„Breaking Point“ ist eine Preview auf ihr Album, das Anfang 2016 erscheinen wird und zeigt nun mehr ihren neuen intensiven Zugang und Stil. Sie vernetzt sich nicht nur digital sondern intensiv und lebendig den Zuhörern und schafft Vorfreude auf das neue Album und auf weitere Konzerte.

Ein rundum perfekter Auftritt!

Ein Jazzabend wie im legendären „Blue Note“! 

Bilder unter: http://www.festwochen-gmunden.at/Bildergalerie-2015.231.0.html

 

Festwochen Gmunden 21.7.15: Jazzkonzert "Breaking Point" Österr. Erstaufführung, China Moses & Band