GRAFENEGG Sommerkonzerte 10.8.2019 „MARIMBA MAXIMAL“ The Wave Quartett 20,00Uhr TK-Orchester NÖ

Eva Riebler

Unter der Leitung v. Yutaka Sado
Isaac Albéniz, Tango „Espana“
Astor Piazzolla, „Aconagua“ Konzert f. Bandoneon und Orchester
Arturo Márquez, „Danzón“ f. Orchester
Avner Dormann, „Spices, Parfumes, Toxins!“ f. Schlagwerk und Orchester
Pjotr Iljitsch Tschaikowski, „Capriccio Italien“

Der Abend, wegen Kälte und Regen leider im Auditorium, stand vor der Pause unter dem Zeichen des Tangos. Einmal ganz sanft vom Klavier (Albéniz) ertönend und dann rhythmisch bewegt (Piazzolla) und weiters furios, populär mit kubanischen Wurzeln, mit Congas, Claves und Kürbis (Danzón).

Dorman hat seine drei Stücke jeweils individuel, duftend nach Gewürzen, Bazar oder Lärm/Geschrei und großer Aufregend für Orchester plus Schlagwerken komponiert. Eine wilde Achterbahnfahrt mit großem Ensemble oder Duetten, Soloinstrumenten und lautem, übersteigertem Grande Finale lässt Obsession und frenetische Steigerungen erklingen. Der Publikumsbeifall war ebenso frenetisch!

Das bekannte, heitere Stück „Capriccio Italien“ lässt keinerlei Schlussfolgerungen auf Tschaikowski zu. Er benützte das europäische Repertoire der Melodien, der Tänze und Volkslieder. Für den gelernten Österreicher ein wahrer Genuss mit Fanfaren, Pauken und Trompeten!

Ein mitreißender Abend!

Schade, dass das Auditorium nicht so klanggewaltig wie der Grafenegger Wolkenturm die Rhythmen verbreitet! Die starken Marimbas und Schlagwerke des Wave Quartets wie die wechselnden Klänge des großen Orchesters sind im engen Raum akustisch nicht so exklusiv übermittelbar.

 

Mehr Kritiken aus der Kategorie: